Pro-Aktiv-Center
Braunschweig
 

Die Gruppe von Jugendlichen, die trotz einer guten Arbeitsmarktsituation ohne konkrete berufliche Perspektive bleibt, ist ein gesellschaftliches Problem von hohem Stellenwert und weitreichenden Folgen. Besonders hiervon betroffen sind junge Menschen, die langzeitarbeitslos oder aufgrund ihrer persönlichen und sozialen Situation benachteiligt sind.

Die Aufgabe des Pro-Aktiv-Centers ist es, den jungen Menschen bei Ihrer beruflichen Eingliederung zu helfen, die aufgrund ihrer besonderen Problemlage ein erhöhtes Maß an Unterstützung brauchen. Das Pro-Aktiv-Center ist ein Programm des Landes Niedersachsen. In Braunschweig wird dieses Programm von der Stadt Braunschweig, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, in Kooperation mit dem Caritasverband Braunschweig e.V. durchgeführt.


Ansprechpartner:

Michael Cramer,
Psychologe

Horst Geistlinger,
Sozialpädagoge

Udo Meyer,
Pädagoge

Kathrin Knoll,
Pädagogin

Telefon:
0531/ 38008-31

m.cramer@caritas-bs.de

Telefon:
0531/ 38008-32

h.geistlinger@caritas-bs.de

Telefon:
0531/ 38008-33

u.meyer@caritas-bs.de

Telefon:
0531/ 38008-30

k.knoll@caritas-bs.de


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 9:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 - 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung


Anschrift:
Kasernenstr.30, 38102 Braunschweig

 

Das Pro-Aktiv-Center wendet sich vorrangig an junge Menschen unter 27 Jahren
   

  • ohne ausreichende schulische Qualifikation durch unregelmäßigen Schulbesuch und/oder Lernbeeinträchtigte (z.B. Sonderschüler, Hauptschüler ohne Abschluss, BVJ-Schüler)
     
  • die bereits Ausbildungen oder berufliche Maßnahmen abgebrochen oder ohne Erfolg absolviert haben
     
  • mit psycho-sozialer Problematik, wie Schulden, Obdachlosigkeit, Straffälligkeit, Sucht, sozialer Isolation und psychischer Beeinträchtigung
     
  • mit Integrations- und Sprachproblemen
  •  

    Wichtige Elemente des Pro-Aktiv-Center Beratungsangebotes sind fachkompetente Beratung, Stärkung des Selbstvertrauens und Selbsthilfepotentials sowie Akquise von Praktikum-, Ausbildungs- und Arbeitsstellen. Neben der praktischen Hilfestellung bei Bewerbungen, Begleitungen zu Ämtern etc. spielen Elternarbeit und Gespräche mit Lehrern eine wichtige Rolle. Die Beratung erfolgt freiwillig und ist kostenlos.
     

    Finanziert wird das Pro-Aktiv-Center in Braunschweig durch Mittel des Landes Niedersachsen, der Europäischen Union, der Stadt Braunschweig und Eigenmitteln des Caritasverbandes.