Kuren und 
Ferienmaßnahme KOVIVE

 

            

Unser Angebot besteht aus der umfassenden Beratung und Vermittlung für Mütter-, Mutter-Kind- und Vater-Kind-Kuren. Wir erledigen mit Ihnen alles, von der Antragstellung bis zur Vermittlung des geeigneten Kurplatzes. Nach Ihrer Rückkehr werden wir gemeinsam Ihren Aufenthalt und Perspektiven für die Zukunft besprechen.

Ansprechpartnerin:



Gabriele Lengert-Czech, Sozialarbeiterin

Telefon: 0531/ 38008-28


Öffnungszeiten:

Mo. Di. Do. Fr. 9:00 - 12:00 Uhr
Mo. Di. Do. 14:00 - 16:00 Uhr

Anschrift:
Kasernenstr. 30
38102 Braunschweig

 

Pressemitteilung

„Mama ist die Beste“

Karstadt Braunschweig setzt sich für Mütter ein und spendet 32.603€


Spendenübergabe an den Orts-Caritasverband Braunschweig (von links nach rechts): Magdalena Gruber (Vorstand CV Braunschweig), Gabriele Lengert-Czech (Sozialarbeiterin CV Braunschweig) und Barbara Kelling (Geschäftsführerin Karstadt Warenhaus Braunschweig). Foto: Karstadt

Braunschweig, 16.02.2017. Karstadt hat im 135. Jubiläumsjahr 2016 bundesweit die Aktion „Mama ist die Beste“ ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt dieser Aktion steht die Familie und hier im Besonderen der Einsatz für die Mütter.

Karstadt rief Weihnachten 2015 zu dieser Wohltätigkeits-Aktion auf. Diese deutschlandweite Veranstaltung stand unter dem Motto „Mama ist die Beste“. Karstadt-Vertriebs-Chef Thomas Warnke stellte dazu fest: „Unser Land sollte all unseren Müttern dankbar sein. Sie sind wohl die wichtigsten Stützen der Gesellschaft und meistern täglich riesige Herausforderungen. Mit unserer Aktion sagen wir all unseren Kunden „Danke“.“ Karstadt übernimmt lokal soziale Verantwortung mit seinen 79 Standorten und ist stark auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort ausgerichtet. Die Jubiläumsaktion wurde so vorbereitet, dass Karstadt-Kunden in ihrer Karstadt Filiale abstimmen konnten, welche gemeinnützige Organisation, die sich auf vielfältige Art und Weise für Mütter in ihrer Stadt engagiert, finanziell unterstützt werden sollte. An die Gewinner-Organisation spendete Karstadt einen Cent pro Verkaufsbon, der in der jeweiligen Filiale erzeugt wurde. Darüber hinaus sammelte Karstadt mit vielen hundert Spendenboxen im ganzen Land Spendengelder, die am Ende der Aktion 2016 verdoppelt wurden.

In Braunschweig stimmten die Kunden für den Caritasverband Braunschweig e.V., mit seiner Beratungsstelle für Mutter-Kind-Kuren. Das Müttergenesungswerk der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung hält bundesweit dieses Beratungsangebot vor, welches in Braunschweig durch die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung (KAG) des Caritasverbandes Braunschweig e.V. angeboten wird. Die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung wird getragen von Katholischen Frauenverbänden und dem Deutschen Caritasverband. Sie ist die größte Trägergruppe in der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung - Deutsches Müttergenesungswerk. In den deutschlandweit 350 Beratungsstellen werden die Frauen persönlich über die stationäre Kurmaßnahme beraten. Die KAG betreibt in Deutschland 21 Vorsorge- und Rehabilitationskliniken. In diesen Kliniken nehmen jährlich ca. 14.000 Frauen mit 19.000 Kindern an einer Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme teil. Unser Beratungsangebot ist eine wichtige Aufgabe im ganzheitlichen und frauenspezifischen Behandlungskonzept. Die Beratung der Mütter vor Ort für die stationäre Maßnahme und die Nachsorge nennen wir „Therapeutische Kette“. Durch diese wird die Effektivität und Nachhaltigkeit der stationären Maßnahme deutlich gesteigert.

Auffällig ist die steigende Zahl von Erschöpfungszuständen. Zur Beratung kommen oft Frauen aus einkommensschwachen Verhältnissen, von denen viele alleinerziehend sind. Diese alleinerziehenden Mütter sind einer besonderen Belastung ausgesetzt. Geringes Einkommen, Armut und Verschuldung sind häufig Stress auslösend. Die Mütter sind ausgebrannt und leiden unter schwerer Erschöpfung, verursacht durch Mehrfachbelastungen in Familie, Haushalt, Beruf und Pflege von Angehörigen. Mütter sind rund um die Uhr im Einsatz. Da gibt es nicht die Möglichkeit zur Erholung. Sie bekommen Herz-, Kreislauferkrankungen, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, die oftmals einen psychosomatischen Hintergrund haben. Hier setzt unsere Beratungsarbeit für ein ganzheitliches, stationäres Gesundheitsangebot an. Wir klären die Fragen der Mütter, besprechen die geeignete Mutter-Kind-Kurmaßnahme, informieren über die Kosten, stellen die Kuranträge an die Krankenkassen und vermitteln in einen dreiwöchigen Kuraufenthalt. Diese Spende ermöglicht es uns, den Müttern zu einem gelungenen Kuraufenthalt zu verhelfen.

Der Diözesancaritasverband Hildesheim e.V. ist Träger von drei Mutter-Kind-Kureinrichtungen. Diese befinden sich in Braunlage und auf den Nordseeinseln Langeoog und Wangerooge.

Kontakt:

Gabriele Lengert-Cech
Caritasverband Braunschweig e.V.
Telefon: 0531/ 38008-0
Mail: g.lengert-czech@caritas-bs.de

 

KOVIVE
Schweizerholung für benachteiligte Kinder

KOVIVE ist eine Ferienmaßnahme für Kinder ab 5 Jahren. Diese Kinder kommen aus belasteten Alltagssituationen und finden für 4 Wochen Aufnahme in Schweizer Gastfamilien. Das Ziel ist, dass diese Kinder jedes Jahr wieder von ihren Gastfamilien eingeladen werden und sich somit eine verlässliche Freundschaft entwickelt.

 

Projekt: „Work-family-balance“
 
 

 
 
Viele allein erziehende Frauen sind mit ihrer Lebenssituation überfordert. Der Caritasverband Braunschweig veranstaltet daher zum zweiten Mal ein mehrtägiges Seminar im Harz, um Mütter und Kinder nachhaltig zu stärken. Das Projekt „Work-family-balance“ hat mehrere Schwerpunkte: So sollen die Kinder schon frühzeitig mit einer gesunden Lebensweise vertraut gemacht werden, da bei ihnen häufig Übergewicht durch Bewegungsmangel festgestellt wird. Aktionstage im Harz sollen die Kinder spielerisch zu mehr Bewegung motivieren. Auch die Mütter werden in diese Aktivitäten mit eingebunden, denn sie sind Vorbild.

Kindererziehung ist kein Kinderspiel. Viele der betroffenen Frauen sind mit der Situation überfordert, sie haben kein ausreichendes Wissen in Erziehungs- und Gesundheitsfragen. Bei dem Seminar sollen grundlegende Erziehungskompetenzen erarbeitet werden. Darüber hinaus lernen die Frauen Möglichkeiten der Entspannung, etwa Yoga oder Muskelentspannung nach Jacobson. Ziel des Projekts ist es auch, arbeitslose Mütter aus ihrer Resignation zu holen und ihnen zu neuem Lebensmut zu verhelfen.

Mit einer großzügigen Spende fördert die Kroschke Stiftung für Kinder das Projekt „Work-family-balance“ bereits zum zweiten Mal, da das erste einen nachhaltigen Erfolg hatte. Weiterhin unterstützen dieses Projekt die Richard Borek Stiftung und die Bischöfliche Stiftung – Gemeinsam für das Leben. Viele der Frauen, die damals an dem Projekt teilnahmen, haben mittlerweile einen festen Arbeitsvertrag, neue soziale Kontakte geknüpft und unterstützen sich noch immer gegenseitig.